Links

Aktuelle Links und Infos poste ich auf Twitter und Facebook:

Twitter: https://twitter.com/creditcarddiebe

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Kreditkartendiebe/106672419387769

 

#83 EC-Karten-Skimming im Baumarkt (heise.de, 18.8.2011)
Betrüger haben über manipulierte Kartenterminals in einem Baumarkt in Hannover die Daten und PINs von EC-Karten kopiert. Durch damit angefertigte Kartenkopien hoben sie dann nach einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung von Bankautomaten in den USA Geld von 140 Opfern ab.

#82 Vorsicht Kontodiebe – Warum EC-Karten nicht unbedingt sicher sind (Escher – Der MDR Ratgeber, 28.7.2011)
Bargeldlos zu bezahlen ist praktisch und bequem – doch leider nicht immer sicher. Wenn EC- oder Kreditkarten gestohlen und missbraucht werden, ist der finanzielle Schaden oft ziemlich groß. „Escher – Der MDR-Ratgeber“ hat für Sie recherchiert, wie Sie sich bei Verlust Ihrer EC- oder Kreditkarte verhalten sollten.

#81 Internationales Skimming-Betrüger festgenommen – 80.000 EUR Schaden durch kopierte EC-Karten (ka-news, 26.7.2011)
Ein seit Monaten über Ländergrenzen hinweg geführtes Ermittlungsverfahren gegen eine international tätige Betrügerbande hat am Wochenende zur Festnahme von vier dringend Tatverdächtigen geführt. Den vier ungarischen und rumänischen Staatsangehörigen im Alter von 29 bis 37 Jahren wird vorgeworfen, im Rahmen so genannter Skimming-Taten die Daten von rund 500 EC-Karten ausgelesen und kopiert zu haben.

#80 Bargeldabhebungen mit gestohlener Kreditkarte – Foto (Polizeipresse, 4.7.2011)
Mit Fotos fahndet die Polizei seit dem 24. März nach einem unbekannten Mann und einer unbekannten Frau, die unberechtigt mit gestohlenen Kreditkarten Geld abhoben.

#79 Fieser EC-Kartenbetrug von älteren Menschen (Polizeipresse, 29.6.2011)
Mit einer bisher nicht bekannten Masche ist es Trickbetrügern in bisher drei Fällen gelungen, Braunschweiger Bürger um mehrere tausend Euro zu schädigen. Die Geschädigten im Alter von 70 bis 89 Jahren hatten im Verlauf des Dienstag jeweils Anrufe von einem angeblichen Mitarbeiter der Nord-LB erhalten, der erklärt hatte, dass es Computer-Probleme gegeben habe und die EC-Karten ausgetauscht werden müssten.

#78 Uralt-Technik ermöglicht Geldkarten-Skimming (Tages-Anzeiger CH, 16.6.2011)
Maestro- und Kreditkarten verfügen über einen relativ fälschungssicheren Chip. Doch aus Akzeptanz- und Kostengründen liefern die meisten Herausgeber den leicht zu kopierenden Magnetstreifen gleich mit.

#77 Lauter Löcher – Sicherheitsnummern auf Kreditkarten kann man knacken, und der Branche ist das eigenartig gleichgültig (Zeit online, Mai 2011)
Auf der Rückseite von Master- und Visakarten, gleich neben dem Feld für die Unterschrift, steht eine aufgedruckte Geheimzahl aus drei kleinen Ziffern. 089 lautet sie zum Beispiel, oder 945, oder 328. Die Ziffernfolge ist von Karte zu Karte verschieden. Im Branchenjargon wird sie »Kartenprüfnummer« genannt, sie soll das Einkaufen per Telefon und im Internet sicherer machen. Das stimmt bloß nicht.

#76 Betrug mit EC-Karten nimmt stark zu – Banken mussten jeden dritten Geldautomaten tauschen (rp online, 10.5.2011)
Die Kriminalität mit gefälschten EC-Karten steigt sprunghaft an. Die großen Privatbanken mussten deshalb offenbar ein Drittel ihrer Geldautomaten austauschen. Das Bundeskriminalamt schätzt, dass der Schaden durch Betrug an den Automaten im vergangenen Jahr um 20 Millionen Euro auf auf 60 Millionen Euro anstieg.

#75 PIN Skimming bei Chipkarten möglich (heise.de, 16.3.2011)
Vier Sicherheitsforscher haben auf der vergangene Woche stattgefundenen CanSecWest-Sicherheitskonferenz die Praktikabliität von Skimming bei Chipkarten demonstriert – und das sowohl für eine unsichere Klasse von Chips (SDA) als auch für eine als sicherer geltende Klasse (DDA). Die beim EMV-Verfahren mit Chip ausgestatteten EC- und Kreditkarten sollen das Skimming, also das Abfangen von Kartendaten und PIN erschweren.

#74 POS Kartenleser sind ein leichtes Angriffsziel zum Abgreifen von Kartendaten(Computerworld CH, 10.3.2011)
Cyberkriminelle nehmen vermehrt die Kartenlesegeräte an der Kasse ins Visier und gelangen so an den kompletten Datensatz auf der EC- oder Kreditkarte.

#73 Hacken für eine bessere Welt  (NZZ online, 24.2.2011)
Im Internet hat sich offenbar eine Gruppe von Hackern gebildet, die gegen illegale Machenschaften im Netz vorgeht. Die Sicherheitsfirma G Data berichtete, die Hacker-Gruppe nenne sich «Happy Ninjas» und kämpfe gegen Anbieter von gestohlenen Kreditkarten, Drogen und Malware bzw. gegen Handelsplattformen dafür.

#72 EC-Karten ohne Magnetstreifen sollen Datendiebe stoppen (spiegel online, 2.1.2011)
Der Betrug mit gefälschten Kredit- und EC-Karten an Geldautomaten hat in Deutschland rasant zugenommen. Um die Kunden besser vor dem „Skimming“ zu schützen, nimmt das Bundeskriminalamt die Banken in die Pflicht: Sie sollen den Magnetstreifen abschaffen. Die Datendiebe hätten es dann wesentlich schwerer.

#71 Schreiner Group: Geschützte Konfektionierung und manipulationsspichere PIN-Abdeckung (geldinstitute.de, 6.12.2010)
Jeden Tag werden tausende Briefe mit PINs für Debit- und Kreditkarten, Mobiltelefone und vermehrt auch für Personalausweise versendet. Da herkömmliche Spezialformulare keinen bestmöglichen Schutz der vertraulichen Informationen garantieren, entwickelte Schreiner ProSecure gemeinsam mit der Unternehmensgruppe Otto Künnecke ein modulares System, das den höchsten Sicherheitsstandards entspricht. Dieses PIN-Schutzkonzept verhindert Manipulationen während des Produktionsprozesses und beim Versand der Sicherheitsdokumente, indem die Geheimzahlen erst bei der Konfektionierung aufgedruckt und sicher zwischen zwei Etiketten versiegelt werden.

… heißt das, daß bei allen Dienstleistern, die dieses System nicht einsetzen eine Manipulation der PINs möglich ist ?

#70 Manipulierte Kartenterminals in US-Filialen von Aldi (heise.de, 11.10.2010)
Betrüger haben durch manipulierte Kartenterminals in zahlreichen Aldi-Filialen in den USA erheblichen Schaden angerichtet. Dabei haben die Täter laut einer Mitteilung(PDF) von Aldi neben Namen und Kontonummern auch die PINs von Bezahlkarten mitgelesen und damit Karten-Clones hergestellt. Aldi Süd betreibt rund 1100 Filialen in 31 US-Staaten. Die Kartenterminals wurden vermutlich zwischen dem 1. Juni 2010 und dem 31. August in den Filialen platziert.

#69 Diskussion zur Kreditkartensicherheit (negativerschufa.com, 9.10.2010)
Es muß offensichtlich einen Weg geben, mit dem man auch ohne Kenntnis der PIN Nummer Geld abheben kann! Immer wieder werden Bilder veröffentlicht, die diese Diebe beim Abheben zeigen. Meistens haben sie kurzue Zeit vorher die Karte gestohlen – aber wieso können die alleine damit Geld abheben ? Ich denke,wir werden dort beschwichtigt und wägen uns in einer Pseudosicherheit !

#68 Scheckkartendaten ausgespäht (t-online.de, 7.10.2010)
Am 28. und 29. August und auch am 11. September spähten die Unbekannten offensichtlich mit einem Vorsatzgerät und einer vermutlich als Rauchmelder getarnten Kamera die Daten der Scheckkarten der Betroffenen und deren PIN aus. Das Vorsatzgerät muss vor dem eigentlichen Schlitz des Geldautomaten für die Scheckkarten angebracht gewesen sein. Die Kamera im Rauchmelder, der an der Raumdecke befestigt war, zeichnete die Eingabe der PIN durch die geschädigten Bankkunden auf.

#67 Interessante Diskussion zum Thema PIN und Kreditkarte (vielfliegertreff.de, 2009/2010)
Was mich bislang noch von Chip&PIN abhält, ist die Umkehr (IMHO!) der Beweislast: Während bei Magnetstreifen & Unterschrift die KK-Gesellschaft mir nachweisen muß, daß da meine Unterschrift auf dem Beleg ist (was ihr in unberechtigten Fällen zu fast 100% nicht gelingen dürfte), muß bei Chip&PIN ich nachweisen, daß ich die PIN nicht verbummelt oder herausgegeben habe (was in unberechtigten Fällen mir zu fast 100% nicht gelingen dürfte).

Liege ich mit meinen Befürchtungen da richtig oder irre ich?

#66 Britisches Gericht verurteilt „Chip-and-PIN“ Skimmer (heise online, 24.6.2010)
Eine Bande von britischen Skimmern ist für die Manipulation von Kartenlesegeräten und das Auslesen von Kartendaten zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Anders als beim herkömmlichen Skimming mit Vorsatzgeräten etwa auf Bankautomaten haben die Kriminellen die Kartenterminals in Tankstellen manipuliert – und zwar um die Daten von per Chip und PIN gesicherten Karten mitzuschneiden.

#65 Hacker cracken Carder-Forum (heise online, 19.5.2010)
Hacker sind in das deutsche Untergrundforum carders.cc eingedrungen und haben Zugangsdaten, E-Mail-Adressen und Inhalte privater Mails von mehreren tausend Mitgliedern kopiert und anschließend auf Rapidshare veröffentlicht. In dem kriminellen Forum haben die Mitglieder unter anderem mit gestohlenen Kreditkartendaten und Zugangsdaten für Onlinespiele gehandelt.

#64 EC-Karten Skimming – Überfall im Geldautomaten (SPIEGEL Online, 10.3.2010)
Und schon waren 3000 Euro weg: SPIEGEL-ONLINE Autor Felix Knoke wurden seine EC-Kartendaten geklaut. Damit ist er nicht allein: „Skimming“ ist ein Riesengeschäft. Hunderte Millionen Euro werden jährlich über präparierte Geldautomaten ergaunert. Wir zeigen, wie man sich schützen kann.

#63 Spezialist für biometrische Bezahlsysteme will Europa erobern (heise Newsticker, 26.2.2010)
Das Lahrer Unternehmen it-werke, das in Deutschland bereits zahlreicheFingerabdrucksysteme für Bezahlvorgänge im Einzelhandelsbereich (etwa bei Edeka und Metro) sowie für Zugangs- und Login-Kontrollen installiert hat, will nun auch Europa erobern.

#62 Nachweislich kann von gestohlenen Kreditkarten problemlos auch ohne korrekte PIN erfolgreich Geld abgehoben werden. (Yahoo Clever, 14.2.2010)
Wieso behaupten immer noch Banken das Gegenteil und lassen die Kunden unaufgeklärt und auf dem durch ihre eigne Ignoranz verursachten Schaden sitzen ?

#61 – 13 Jahre Haft für Kreditkarten-Hacker (heise newsticker, 14.2.2010)
Für den Diebstahl und den Weiterverkauf von 1,8 Millionen Kreditkaten-Daten ist Max Ray Vision aus San Francisco vom US-Bundesgericht in Pennsylvania zu einer Rekord-Haftstrafe von 13 Jahren verurteilt worden, melden US-Medien.

#60 PIN Prüfung im EMV-Verfahren bei EC- und Kreditkarten ausgehebelt (heise newsticker, 12.2.2010)
Britische Forscher der University of Cambridge haben einen Weg beschrieben („Chip and PIN is Broken„, PDF), mit der sich das EMV-Verfahren bei EC- und Kreditkarten aushebeln lässt, sodass Karten scheinbar beliebige PINs akzeptieren. Damit steht der Bankenbranche nach dem EC-Karten-Debakel Anfang des Jahres weiterer Ärger ins Haus – und es entstehen berechtigte Zweifel an der Sicherheit des gesamten Systems.

#59 New flaws in chip and PIN system revealed (BBC VIDEO, 11.2.2010)
Most of us do not think twice about paying for something in a high street shop by keying in our PIN. It is easy, fast and in most cases it works.

#58 Bankkarten – Wirklich alles sicher ? (Plusminus – ARD Mediathek VIDEO, 19.1.2010)
Die EC- und Kreditkartenpanne zum Jahreswechsel ist für Experten ein klares Indiz dafür, dass Banken die Sicherheit ihrer Kartensysteme weniger gut im Griff haben, als sie behaupten. plusminus zeigt Sicherheitslücken, von denen die Banken bestreiten, dass es sie gibt.  Hier geht es zum Textbeitrag

#57 Callcenter-Mitarbeiter betrogen Fluggäste um Millionen (heise online, 18.12.2009)
Mitarbeiter eines Callcenters in Bremen sollen Kunden von British Airways um Millionen Euro betrogen haben. Das berichtete heute das Bremer Fernsehmagazin buten un binnen. Demnach sollen sie die Kreditkarten-Angaben der Passagiere missbraucht und Geld von deren Konten abgezweigt haben.

#56 Sicher zahlen (Technology Review, 16.12.2009)
Die jüngsten Austauschaktionen bei Kreditkarten zeigen, wie verwundbar klassische Zahlverfahren sein können. Neue Methoden sollen das Bezahlen nicht nur bequemer, sondern auch sicherer machen.

#55 Kreditkartentausch – Erste Schadensfälle gemeldet (FOCUS, 18.11.2009)
Die Kreditkarten von Hunderttausenden Kunden sämtlicher deutscher Bankinstitute werden ausgetauscht. Erste Fälle von Missbrauch sind bekannt geworden.

#54 Tausende Kreditkarten gesperrt (FAZ, 16.11.2009)
Die Debatte über die Sicherheit von Kreditkarten reißt nicht ab. Gleich mehrere Fälle von mutmaßlichem Missbrauch haben die Kunden in den vergangenen Wochen verunsichert. Zuletzt waren die Lufthansa und die DKB-Bank, die Barclays-Bank sowie die Karstadt-Quelle-Bank betroffen.

#53 US-Ermittler jagen Hacker aus Osteuropa (Spiegel-Online, 11.11.2009)
Sie knackten den Rechner einer US-Bank, kopierten Kreditkarten und hoben in 280 Städten weltweit Geld ab: Acht Hacker aus Osteuropa sollen zusammen mit einem Kriminellennetzwerk mehr als neun Millionen Dollar erbeutet haben. Jetzt wird die Gruppe in Atlanta angeklagt.

#52 Mastercard-Daten geklaut (Süddeutsche Zeitung, 4.9.2009)
Missbrauch mit Kreditkarten: Hypo-Vereinsbank und Dresdner Bank haben vorsorglich die Karten mehrerer hundert Kunden gesperrt.

#51 Kreditkarte und PIN – Im Zweifelsfall haftet der Kunde (biallo.de Verbraucherportal für private Finanzen, 30.6.2009)
Das Pin-System für Bargeldabhebungen mit Kreditkarten am Automaten ist zumindest nach einem aktuellen Urteil des Oberlandesgericht Frankfurt ausreichend sicher. Hat ein Kunde seine Kreditkarte verloren, und wurde danach mit der Pin Geld am Automaten gezogen, haftet er folglich für den Schaden.

 

#50 Sicherheitsrisiko EC-Karten – Wie Banken mit geschädigten Kunden umgehen (report MÜNCHEN, 15.6.2009)
Die Banken behaupten immer, das System EC-Karte plus PIN sei sicher. Dich report MÜNCHEN liegen Unterlagen und Fälle vor, die erhebliche Sicherheitslücken aufzeigen. Erstatten wollen viele Banken aber nichts.

#49 Probleme aus Plastik (Capital, 19.5.2009)
Ein aktuelles Urteil hat die Verbraucherrechte bei umstrittenen Kreditkartenabbuchungen gestärkt. Dennoch gibt es bei der bargeldlosen Zahlung viele ungeklärte Rechtsrisiken – erst recht wenn EC-Karten genutzt werden.

#48 PIN Crackers Nab Holy Grail of Bank Card Security (WIRED, 14.4.2009)
Hackers have crossed into new frontiers by devising sophisticated ways to steal large amounts of personal identification numbers, or PINs, protecting credit and debit cards, says an investigator.

#47 Prozess gegen Scheckkartenbetrüger eröffnet (Wiesbadener Tagblatt, 16.3.2009)
(dpa). Mit den Geständnissen von zwei der sechs Angeklagten ist am heutigen Montag der Prozess gegen eine mutmaßliche Bande rumänischer Scheckkartenbetrüger eröffnet worden, die einen Schaden von rund 2,9 Millionen Euro angerichtet haben sollen.

#46 Massiver Anstieg bei Manipulationen von Geldautomaten (heise, 22.1.2009)
Nach Angaben des Bundeskriminalamts (BKA) kam es im Jahr 2008 in Deutschland zu einem massiven Anstieg der Manipulationen von Geldautomaten. Rund 2400 Angriffe auf Geldautomaten hat das BKA 2008 verzeichnet, während es 2007 noch 1349 waren.

#45 Gravierende Sicherheitslücke bei US-Zahlungsdienstleister (golem, 21.1.2009)
Computerforensiker haben bei einem Unternehmen, das Kreditkartentransaktionen abwickelt, eine Schadsoftware entdeckt, die Daten ausgespäht und verschickt hat. Der Betrug war zwei Kreditkartenprovidern aufgefallen.

#44 Zehntausende Kundendaten bei Berliner Landesbank ausgespäht (Spiegel Online, 12.12.2008)
Datenskandal bei der Landesbank Berlin: Bei dem Institut sind die Kreditkartendaten Zehntausender Kunden ausgespäht und jetzt einer Zeitung zugespielt worden – inklusive PIN-Nummern. Die Bank zeigte sich entsetzt über den Vorfall.

#43 Security Index: Biometrische Sicherheitsverfahren stoßen auf Skepsis (TecChannel, 20.11.2008)
Trotz größter finanzieller Bedenken bleibt die Akzeptanz neuer biometrischer Sicherheits- lösungen gering.

#42 Innenminister für Aufrüstung von Geldautomaten (PR-Inside, 20.11.2008)
Die Innenminister von Bund und Ländern drängen die Banken zu einer sicherheitstechnischen Aufrüstung ihrer Geldautomaten, um den drastischen Anstieg der Betrugsfälle zu stoppen.

#41 Haftungsfragen bei Datenklau (wiwo.de, 26.8.2008)
Wenn Kunden Abhebungen monieren, schalten Banken oft auf stur. Die Urteile zeigen, worauf Sie achten müssen.

#40 Geldautomatennetz der Citibank gehackt (heise newsticker, 2.7.2008)
Unbekannte haben sich Zugriff das bankinterne Geldautomatennetz der Citibank verschafft und PIN-Daten abgefangen. Dies berichtet die New York Times in ihrer Online-Ausgabe. Der Zugriff erfolgte demnach über die Netzwerkverbindungen der in der US-Handelskette 7-Eleven aufgestellten Automatensysteme der Bank. An die PINs seien die Betrüger gelangt, indem sie die Gegenstellen attackierten, welche die PINs gegenüber den Automaten autorisieren. Die Diebe hätten sich so um mehrere Millionen US-Dollar bereichern können, heißt es.

#39 Online Shops für Betrüger (Der Spiegel, 23.6.2008)
Globale Banden haben das Geschäft mit gefälschten Kredit- und EC-Karten entdeckt. Alles, was sie dafür brauchen, gibt es im Internet zu kaufen – geheime Daten inklusive.

#38 Neuer EC-Kartenbetrug: Ist das Bezahlsystem überhaupt noch sicher ? (ARD Plusminus, 27.5.2008)
Tausende Bankkunden werden jedes Jahr betrogen: mit ihrer ec-Karte. Und die Zahl der abgeräumten Konten steigt dramatisch. Sicherheitsexperten warnen: Banken tun nicht genug, um ihre Kunden zu schützen. Plusminus über das zunehmend unsichere Bezahlsystem ec-Karte.

#37 Drei Hacker wegen Diebstahls von Kreditkartendaten in Restaurants angeklagt (heise newsticker, 14.5.2008)
Das US-amerikanische Justizministerium hat Anklage gegen drei mutmaßliche Kreditkartenbetrüger erhoben. Sie sollen Kassen in elf über die USA verstreute Filialen der Restaurant-Kette Dave & Busters (D&B) manipuliert und tausende Datensätze von Kredit- und Bank-Karten abgegriffen haben.

#36 Qualität hat ihren Preis – Kreditkartendatenkauf im Internet (McAfee, 7.5.2008)
McAfee veröffentlicht in einem Blog erstmals Preise zu denen man unter anderem Kreditkartendaten im Internet kaufen kann, gerne auch mit PIN.

#35 Kreditkartenbertug ! Vorsicht in den USA (Forum, 14.3.2008 ff)
Scheinbar gibt es wieder vermehrt Probleme mit Kreditkarten in den USA.

#34 – 100.000 EUR von Sparkassen-Automaten abgezockt: Software-Fehler ausgenutzt ? (shortnews.de, 8.3.2008)
Zwei Männern ist es an EC-Automaten verschiedener niederrheinischer Filialen gelungen, mit irischen Kreditkarten ordentlich Kasse zu machen. Dabei sprangen für die Täter im Laufe eines Tages insgesamt rund 100.000 Euro heraus.

#33 Unknackbare PIN auf EC-Karten ? (Forum Kanzlei Hoenig, 5.2.2008)
Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat die gegen eine Bank gerichtete Klage einer Verbraucherschutzzentrale jetzt auch in zweiter Instanz abgewiesen.

#32 Tatbestand: EC-Karten-Klau (verbraucherblogger.de, 5.2.2008)
Im Streit um leer geräumte Konten nach mehreren EC-Karten-Diebstählen hat das Oberlandesgericht Frankfurt zugunsten der Banken entschieden.

#31 EC-Karten-Klau: Kunden bleiben auf Schaden sitzen (FOCUS, 4.2.2008)
Bankkunden, denen das Konto nach dem Diebstahl der EC-Karte leergeräumt wurde, müssen die Verluste selbst tragen. Ein Gericht gab dem Finanzinstitut Recht.

#30 – 24C3: Relay Attacks on Card Payment (mitternachtshacking.de, 29.12.2007)
Diesmal ging es nicht um das Schweizer Postcard Debitsystem sondern um das britische Chip & PIN System. Steven Murdoch hat einen Kartenleser so modifiziert, daß man damit u.a. Tetris spielen kann, viel wichtiger jedoch, daß die eingegebenen Kartendaten inklusive der eingetippten PIN direkt an einen dritten Rechner geschickt werden, mit dem in Echtzeit eine Authentisierung an einem anderen Terminal möglich ist.

#29 Rumänische Betrüger in München festgenommen – Bande hob an Geldautomaten fast 40.000 € ab (kartensicherheit.de, 21.12.2007)
Am Samstag, 24.11.07, bekam das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) von der Kartenindustrie die aktuelle Mitteilung, dass in München gefälschte englische Kreditkarten an mehreren Geldautomaten eingesetzt würden. Die darauf hin vom LKA eingeleitete Großfahndung führte wenige Stunden später zur Identifizierung und Festnahme der Täter.

#28 Angriff der Karten-Kloner (heise-Security, 14.12.2007)
Mit ausgespähten Kartendaten räumen Betrüger Bankkonten leer. Die Methoden sind simpel und doch so raffiniert, dass man als Bankkunde kaum eine Chance hat, dem Betrug zu entgehen.

#27 PIN System bei Kreditkarten unsicher (www.1a-Kreditkarte.de, 2.12.2007)
Das WDR Wirtschaftsmagazin markt XL hat recherchiert, dass das PIN System bei Kreditkarten nicht so sicher ist, wie von der Kreditwirtschaft behauptet wird. Mit einer Videosequenz belegte markt XL, wie ein Kunde mit verschiedenen Kreditkartennummern am Geldautomaten Geld abheben konnte.

#26 Die PIN ist sicher – wirklich ? (lawblog.de, 22.10.2007)
Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen steckt mitten in einer ihrer größten Schlachten. Sie kämpft gegen nahezu übermächtige Kreditinstitute, die alle behaupten: Das Abheben von Bargeld am Automaten mit der Persönlichen Identifikationsnummer (PIN) ist sicher. Ist es nicht, hält Hartmut Strube strikt dagegen. Und deshalb hat er namens der Verbraucherzentrale gleich fünf Klagen eingereicht.

#25 Kreditkarten: Datenmissbrauch beginnt an der Tankstelle (PC Welt, 26.6.2007)
Vielfach und oft zu Recht wird vor leichtsinnigem Umgang mit Kreditkarten bei Online-Geschäften gewarnt. Schnell können Betrüger sensible Daten abgefangen und künftig auf fremde Rechnung einkaufen gehen. Doch die Weiten des Internets sind nicht die erste Anlaufstelle für Daten-Diebe, leichteres Spiel haben sie beim stationären Einzelhandel.

#24 Massiver Kreditkartennummernklau bei US-Einzelhändler TJX (heise newsticker, 29.3.2007)
Bei dem großen US-Einzelhändler TJX Companies sind mindestens 45,7 Millionen Kredit- und Debit-Karten-Nummern von Kunden durch Einbruch in die Computersysteme des Konzerns gestohlen worden.

#23 Kreditkarte mit PIN für 6 Dollar (heise newsticker, 19.3.2007) / Symantec Internet Security Threat Report
Die USA weisen die meisten „Underground Economy Server“ auf, also Server, die in den Handel mit gestohlenen Kreditkartennummern, PINs, TANs und E-Mail-Adressen involviert sind. Eine Kreditkarte mit Prüfnummer sei etwa für sechs Dollar zu haben, eine komplette Identität einschließlich aller relevanten Daten wie der Ausweisnummer soll rund 18 Dollar kosten. Schweden belegt Platz 2 in der Liste der Underground Economy Server.

#22 Call Center: Kriminelle spionieren Kreditkarten aus (FOCUS, 10.12.2006)
Kriminelle Banden unterwandern zunehmend Call Center großer Unternehmen und entlocken nichts ahnenden Kunden die Kreditkartendaten.

#21 PIN-Übertragung bei Automaten unsicherer als erwartet (heise newsticker, 24.11.2006)
Die beiden Sicherheitsexperten Omer Berkmann und Odelia Moshe Ostrovsky von der School of Computer Science in Tel Aviv haben Angriffszenarien auf Konto-PINs vorgestellt, die nurzwei Versuche zum Erraten der korrekten PIN eines Bankkontos benötigen.

#20 Kreditkarteninformationen mit MP3-Player abgefangen  (heise.de, 20.11.2006)
Wie britische Medien berichten, hat ein Betrügerring in England Kreditkarteninformationen mit handelsüblichen MP3-Playern abgefangen. Die Täter klinkten die MP3-Player zwischen die Telefondose und Bankterminals und zeichneten so die Datenübertragungen auf.

#19 EC-Karten-Betrug: Sammelklage möglich (FOCUS, 14.11.2006)
Verbraucherorganisationen können künftig mit Sammelklagen gegenüber Banken Kundenansprüche bei einem Betrug mit gestohlenen EC-Karten geltend machen.

#18 Der Schaden durch EC-Karten-Betrug ist zum Vorjahr um 120 Prozent gestiegen (Berliner Zeitung, 28.7.2006)
Die Tricks der Ganoven werden raffinierter. Immer öfter werden in Berlin Kunden ausspioniert, die mit ihrer EC-Karte am Automaten Geld abheben. Wie berichtet, wurden allein zwischen dem 15. und 20. Juli etwa 170 Kunden betrogen, die an einem Automaten am Hindenburgdamm in Lichterfelde Geld holten. Unbekannte hatten den Apparat so manipuliert, dass die Daten der EC-Karten und die dazugehörigen Pin-Nummern ausgespäht wurden, während die Kunden Geld abhoben.

#17 Kreditkarten PIN & Chips ([plusminus, 7.3.2006)
Vor der laufenden Kamera von [plusminus zeigen Experten der Cambridge Universität wie beim Chip & PIN Verfahren mit einem 150 Euro Gerät, Kartendaten und PIN abgegriffen werden können.

#16 Rechtsberatung: Grobe Fahrlässigkeit und Anscheinsbeweis (frag-einen-anwalt.de, 12.10.2005)
Aus einem geparkten Pkw wurde auf Teneriffa eine VISA-Card entwendet und damit für mehr als 2.000 EUR eingekauft. Eine Anwältin erläutert die Rechtslage.

#15 Kreditkartenklau betrifft auch VISA-Kunden in Europa (Handelsblatt, 20.7.2005)
Der Hackerangriff in den USA auf die Daten von 40 Millionen Kreditkartenbesitzern hat auch Auswirkungen für europäische Kunden. Wie das Unternehmen Visa am Montag in Frankfurt mitteilte, sind 800 000 in Europa ausgebene Visa-Karten betroffen. Bei rund 40 000 dieser Karten seien die kompletten Magnetstreifendaten entwendet worden, so dass größte Betrugsgefahr bestehe.

#14 Wurde der PIN-Code geknackt ? (forium.de, 13.7.2005)
Manche Diebe sind so schnell, dass sie Geld vom Konto ihres Opfers abheben, noch bevor die Karte gesperrt ist. Doch wie ist das möglich ? Wurde die PIN-Verschlüsselung geknackt ?

#13 Kreditkartenmissbrauch: Was tun bei Datendiebstahl ? (Manager Magazin, 21.6.2005)
Der Schrecken ist groß, wenn die Kreditkartenabrechnung plötzlich utopische Beträge aufweist. Möglich ist das, wenn Hacker die Daten von Kreditkartenkunden missbrauchen. Dass Hausbesitzer wie in Amerika zu Obdachlosen werden, ist in Deutschland zwar unwahrscheinlich. Trotzdem müssen die Betrogenen schnell handeln.

#12 Das System ist löchrig wie ein Sieb (Welt am Sonntag, 23.1.2005)
Für jede Kreditkarte existieren mehrere PIN-Nummern. Die Zweifel an der Sicherheit wachsen

#11 Ausgeraubt – Weiter Streit um die EC-Karte (26.10.2004)
Am 5. Oktober 2004 hat der Bundesgerichtshof wieder einmal höchstrichterlich festgestellt, dass das PIN-System bei EC- und Kreditkarten absolut sicher sei. Zugegeben, es gibt immer noch viele Unverbesserliche, die ihre PIN entweder direkt auf die Karte schreiben oder Karte und PIN zusammen aufbewahren. Und doch wächst die Zahl derer, die nachweislich sorgfältig mit ihrer Geheimnummer umgehen, deren Konto aber dennoch nach dem Kartendiebstahl leergeräumt wurde.

#10 Alte Kartentechnik macht Plastikgeld zum Risiko (10.10.2004)
Banken und Gerichte sagen, die PIN sei sicher. Aber ein Gerät aus dem Elektroladen reicht zum Datenklau

#9 Alle Jahre wieder: Sicherheitsrisiko ec-Karte (CCC Chaos Computer Club, 25.5.2004)
Seit Einführung der ec-Karte als bargeldloses Zahlungsmittel und zur Nutzung von Geldautomaten gibt es hohe Zahl von Missbrauchsfällen rund um die Magnetstreifenkarten. In den letzten Jahren ist die Zahl dramatisch in die Höhe geschnellt.
Der klassische Betrugsfall sieht so aus: Dem Opfer wird die ec-, Kunden- oder Kreditkarte gestohlen und innerhalb von kürzester Zeit das Konto leer geräumt. Dabei benutzen die Täter die Geheimnummer (PIN) um an Geldautomaten das Konto des Opfer zu plündern. Teilweise werden mehrere Tausend Euro pro Karte erbeutet.

#8 Trickbetrüger werden immer raffinierter (17.12.2003)
Das Betrugsproblem könnte auf sehr einfache Weise gelöst oder zumindest stark eingedämmt werden, wenn Geldinstitute auf mittlerweile verfügbare neue Techniken setzen würden.

#7 Dreiste Gauner kopieren die Daten von EC-Karten jetzt auch über Funk und räumen die Konten ahnungsloser Bankkunden ab (plusminus, 16.12.2003)

#6 VISA PIN Verfahren unsicher ? (5.2.2003)

#5 Kreditkarten: Riskantes Plastik (FOCUS, 5.9.2002) 
Bargeldloses Zahlen wird immer beliebter. Doch der bequeme Einkauf mit Kredit- oder EC-Karte ist nicht ohne Risiko.

#4 Bank will keine Diskussion über Sicherheitssystem (heise.de, 23.2.2003)
Die Citibank will verhindern, daß die Sicherheit von Verschlüsselungssystemen, die Banken benutzen, öffentlich diskutiert wird.

#3 EC-Karten Sicherheit (2000)
Der Inhalt dieser Seite stammt von 2000 und es geht vorwiegend um die Risiken bei EC-Karten.

#2 Plusminus entdeckt Kreditkartenbetrug (1999)
Bereits im Jahr 1999 kam es in München zu Fällen, bei denen 4 Russen Bargeld mit Kreditkarten und PIN entwendeten

#1 ATM Angriff auf den Kartencode (Österreich)
Bankomatkarten werden gefälscht, die PIN-Codes schnellstens geknackt. Die Sicherheit der flotten Geldspender ist in Gefahr. Und so rapide, wie die Zahl der Schadensfälle wächst, schrumpft das Vertrauen in die Rechtsprechung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.