Betrug mit geclonten Chip+PIN Karten

Chip+PIN Karten gelten als sicher, da man den Chip im Gegensatz zum Magnetstreifen nicht einfach kopieren kann. Aber es gibt offensichtlich andere Schwachstellen im System.

Die c´t Redaktion deckt in einem hochinteressantem Artikel auf, wie Betrüger geclonte Chip+PIN Karten unter anderem an Bezahlterminals einsetzen. Ein zentraler Punkt ist, daß die Herausgeber / Banken aus den USA, Südamerika oder Asien nicht alle Möglichkeiten nutzen, um die Echtheit der Karte zu prüfen. Deshalb sollten Sie bei einem erfolgten Missbrauch unbedingt die auf meiner Website unter Support aufgeführten Informationen anfordern (ARQC, ARPC, …). Und hier geht´s zum c´t Artikel: http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-3-Kreditkarten-Betrug-trotz-Chip-PIN-3073970.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.