Lotto mit der Kreditkarten PIN – ziehen Sie die richtige falsche PIN

2/3 aller Kreditkarten haben 2 gültige PINs und sehr wenige Kreditkarten haben sogar 10 gültige PINs. Damit liegt die Wahrscheinlichkeit bei 3 Rateversuchen mit einer falschen PIN Bargeld abheben zu können zwischen 1/333 (10.000 / 10 / 3 = 333) und 1/1666 (10.000 / 2 /3 = 1.666). Die Wahrscheinlichkeit beim Lotto einen 3er zu haben beträgt 1/61 und für einen 4er liegt sie bei 1/1083 (vgl. http://www.lotto.de/gewinnwahrscheinlichkeiten/lotto-6aus49/). Nochmal in der Übersicht:

  • Lotto 3er ………………………………… 1/61
  • Kreditkarte mit 10 gültigen PINs ……. 1/333
  • Lotto 4er ……………………………… 1/1083
  • Kreditkarte mit 2 gültigen PINs ……. 1/1666

Spielen Sie doch mal Lotto mit Ihrer Kreditkarte und versuchen Sie, ob Sie noch eine weitere gültige PIN für Ihre Kreditkarte finden. Und wenn´s klappt würde ich mich über Kommentare auf diesem Blog freuen.

… eben habe ich mal so an die 15 ! verschiedene PINs mit einer Karte ausprobiert und habe leider noch keine 2te valide PIN gefunden. Angefangen habe ich mit unterschiedlichen PINs, die mir in den Sinn gekommen sind und irgendwann habe ich dann systematisch weiter gemacht mit 9999, 9998, … bis 9992. Warum die PIN / Karte nicht gesperrt bzw. eingezogen wurde verstehe ich nicht.

… und für diejenigen, die gerne wissen möchten, warum es für 2/3 aller Kreditkarten mehr als eine gültige PIN gibt, der mathematische Hintergrund:

  1. Es wird nicht die PIN selbst überprüft, sondern ein sogenannter PIN Verification Value (PVV), d.h. die PIN wird im Geldautomaten in den PVV umgerechnet und dieser dann mit dem PVV auf einem Bankenrechner verglichen
  2. Bei einer 4-stelligen PIN gibt es 10.000 mögliche PINs, d.h. 9.999, die nicht die eigene PIN sind
  3. Nachdem aber nicht die PIN, sondern der PVV überprüft wird, kommt es darauf an, daß der PVV eindeutig ist, d.h. daß es KEINE andere PIN gibt, die denselben PVV hat und damit eben auch funktioniert. Die Wahrscheinlichkeit, daß KEINE andere PIN denselben PVV hat, beträgt (9.999/10.000)^9.999 = 0,36. Und damit ist die Wahrscheinlichkeit, daß eine andere PIN denselben PVV hat 1-0,36 = 0,64, also ca. 2/3.

Ein Kommentar

  1. Die Menge von 9999 PINs bei einer vierstelligen Zahl steht nicht zur Verfügung.
    Zunächst kann man PINs mit führenden Nullen ausschließen, dann sind PINs mit 3 oder 4 gleichen Zahlen ausschließbar. Vermutlich sind Doppelpärchen auch nicht zulässig und die Zahlen die eine Folge darstellen wie 1234, 2345 eventuell sogar weitere Möglichkeiten.
    Wenn man diese Fälle berücksichtigt kommen weniger als 8500 PINs heraus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.